Banner
 

     
    Informationen

10.02.2017

Mitteilung an die Medien

 

Warnstreikaktionen an den Schulen des Landkreises am 14.02.2017

 

 

„Die Tarifrunde 2017 für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst ist in vollem Gange. Die Arbeitgeber, vertreten durch die Tarifgemeinschaft der Länder (TdL), haben bislang für die rund 800.000 Beschäftigten bundesweit in den Schulen, den Hochschulen, bei der Polizei und den Verwaltungen kein akzeptables Angebot unterbreitet. Im Vorfeld der dritten Verhandlungsrunde werden sich nun auch Kolleginnen und Kollegen aus dem Landkreis Anhalt-Bitterfeld an den Warnstreikaktionen beteiligen“ so Bettina Kutz, Vorsitzende des GEW Kreisverbandes Anhalt-Bitterfeld.

 

Bei der Tarifauseinandersetzung kämpfen die Lehrkräfte und pädagogischen Mitarbeiterinnen für Entgeltsteigerungen, weil die Anforderungen an unsere pädagogische Arbeit in den letzten Jahren ständig gewachsen sind und es keinen akzeptablen Ausgleich dafür und für die Preissteigerungen der vergangenen Jahre gab, so Kutz in ihrer Begründung für die Notwendigkeit des Streikes.

 

Konkret geht es dabei um folgende Forderungen:


·      Erhöhung der Tabellenentgelte im Gesamtvolumen von 6 Prozent bei einer Laufzeit von 12 Monaten

·      Erhöhung der Ausbildungsentgelte und der Entgelte der Praktikantinnen und Praktikanten um 90 Euro monatlich

 

Am Dienstag den 14. Februar kommt es dann zu ganztägigen Arbeitsniederlegungen der Beschäftigten der Schulen des Landkreises. Die Streikenden werden sich dann an der in Magdeburg stattfindenden Großdemonstration beteiligen. Dabei reisen auf dem Altkreis Bitterfeld ca. 100 Streikende mit Bussen (Abfahrt 08.30 Uhr ab Bitterfeld ZUP und Wolfen, Dessauer Allee) nach Magdeburg. Aus den Altkreisen Köthen und Zerbst werden weitere 100 Streikende mit dem Zug nach Magdeburg fahren.

 

Durch die Maßnahmen kann es zu Einschränkungen des Unterrichts an den Schulen kommen. Bettina Kutz dazu: „Genaueres erfährt man aber nur durch die Schulleitungen oder das Landesschulamt, dort müssen sich Eltern für Auskünfte hinwenden.“

 

Die Medienvertreter sind zur Berichterstattung am 14.02.2017 recht herzlich eingeladen.



20.03.2015

Mitteilung an die Medien
 
Dritte ganztägige Arbeitsniederlegung an den Schulen des Landkreises Anhalt-Bitterfeld

Am 24.03.2015 kommt es im Zuge der Tarifauseinandersetzungen im öffentlichen Dienst der Länder zu Warnstreikaktionen in den mitteldeutschen Bundesländer Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Die GEW hat ihre Mitglieder im Landkreis Anhalt-Bitterfeld zu dieser Aktion aufgerufen. An den öffentlichen Schulen des Landkreises Anhalt-Bitterfeld kommt deshalb erneut zu ganztägigen Arbeitsniederlegungen der angestellten Lehrkräfte und pädagogischen Mitarbeiterinnen.

Folgende Abfahrtsorte zur zentralen Kundgebung in Leipzig sind im Landkreis Anhalt-Bitterfeld vorgesehen.

Bus 1:
09.40 Uhr          Wolfen-Nord, Dessauer Allee
10.00 Uhr          Bitterfeld, ZUP
 
Bus 2:
10.00 Uhr          Bitterfeld, ZUP
 
Bus 3
09.00 Uhr        Aken, Sekundarschule 
09.20 Uhr        Köthen, Busbahnhof          
 
Bus 4
09.20 Uhr         Köthen, Busbahnhof        
 
Zug
10.54 Uhr         Zerbst, Bahnhof
                       (Treffen: 10.35 Uhr am Bahnhof)

Da mit Einschränkungen des Unterrichtsbetriebes bis hin zum Totalausfall zu rechnen ist, informiert die GEW neben den Medien auch alle Schulleitungen, sowie die Kreiselternvertretung. Die konkrete Organisation vor Ort obliegt allerdings nicht der Gewerkschaft, so dass man Informationen nur über die Schulleitungen der einzelnen Schulen oder das Landesschulamt erhalten kann.
 
 
Medienvertreter sind zur Berichterstattung recht herzlich eingeladen.

Streikaufruf


08.03.2015


Mitteilung an die Medien

 

Erneut ganztägige Arbeitsniederlegungen an den Schulen des Landkreises Anhalt-Bitterfeld


Am 11.03.2015 kommt es im Zuge der Tarifauseinandersetzungen im öffentlichen Dienst der Länder zu einem landesweiten Warnstreik.

Die GEW hat ihre Mitglieder im Landkreis Anhalt-Bitterfeld zu dieser Aktion aufgerufen. An den öffentlichen Schulen des Landkreises Anhalt-Bitterfeld kommt deshalb erneut zu ganztägigen Arbeitsniederlegungen der angestellten Lehrkräfte und pädagogischen Mitarbeiterinnen. Altkreis Bitterfeld werden mir Bussen zur zentralen Kundgebung nach Magdeburg fahren.

Bus 1 Fahrtroute:                                         Bus 2 Fahrtroute:
07.45 Uhr Sek Raguhn                                 07.40 Uhr Zörbig (Markt)
08.00 Uhr Wolfen–Nord (Dessauer Allee)    08.00 Uhr Sek Roitzsch
08.30 Uhr Bitterfeld (ZUP)                            08.30 Uhr Bitterfeld (ZUP)



Da mit Einschränkungen des Unterrichtsbetriebes bis hin zum Totalausfall zu rechnen ist, informiert die GEW neben den Medien auch alle Schulleitungen, sowie die Kreiselternvertretung. Die konkrete Organisation vor Ort obliegt allerdings nicht der Gewerkschaft, so dass man Informationen nur über die Schulleitungen der einzelnen Schulen oder das Landesschulamt erhalten kann.

 

Die Lehrkräfte und pädagogische Mitarbeiter/innen des Altkreises Köthen fahren mit dem Zug ab Köthen zur Streikkundgebung nach Magdeburg.

 

Medienvertreter sind zur Berichterstattung recht herzlich eingeladen.

 

Streikaufruf (pdf)



04.03.2015

 

Mitteilung an die Medien

 

Arbeitsniederlegungen an den Schulen des Landkreises Anhalt-Bitterfeld


Am 06.03.2015 kommt es im Zuge der Tarifauseinandersetzungen im öffentlichen Dienst der Länder an den öffentlichen Schulen des Landkreises Anhalt-Bitterfeld zu ganztägigen Arbeitsniederlegungen der angestellten Lehrkräfte und pädagogischen Mitarbeiterinnen. Die GEW wird ihre Mitglieder im Landkreis Anhalt-Bitterfeld zu dieser Aktion aufrufen.
Auf dem Bitterfelder Robert-Schuman-Platz wird ab 09.30 Uhr eine zentrale Kundgebung gemeinsam mit den GEW-Kolleginnen und Kollegen aus dem Landkreis Wittenberg und  der Gewerkschaft der Polizei stattfinden. Hauptredner der Kundgebung ist Thomas Lippmann, der Landesvorsitzende der GEW. Erwartet werden ca. 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Bettina Kutz, Vorsitzende des Kreisverbandes Anhalt-Bitterfeld, sagt dazu: „Das Arbeitgeberverhalten ist unverschämt. Erst erhöhen sich die Arbeitsbelastungen der Kolleginnen und Kollegen in Folge der zunehmend schlechter werdenden Unterrichtsversorgungen an den Schulen, die durch völlig verfehlte Personalplanung, vor allem verursacht durch Jens Bullerjahn, dem Finanzminister Sachsen-Anhalts, und jetzt will dieser als Verhandlungsführer der Länder keine angemessene Entgelterhöhung, nein, er will sogar noch die Betriebsrenten kürzen. Kutz weiter: „Jetzt wehren wir uns. Hände weg von der Betriebsrente! Wir erwarten ein seriöses Angebot der Arbeitgeberseite auf dem Niveau der Beschäftigten im öffentlichen Dienst der Kommunen und des Bundes. Landesbedienstete dürfen keine Beschäftigte zweiter Klasse sein.“

Da mit Einschränkungen des Unterrichtsbetriebes bis hin zum Totalausfall zu rechnen ist, informiert die GEW neben den Medien auch alle Schulleitungen, sowie die Kreiseltern- vertretung. Die konkrete Organisation vor Ort obliegt allerdings nicht der Gewerkschaft, so dass man Informationen nur über die Schulleitungen der einzelnen Schulen oder das Landesschulamt erhalten kann.

 

Die Lehrkräfte und pädagogische Mitarbeiter/innen des Altkreises Köthen fahren mit dem Bus zur Streikkundgebung nach Bitterfeld.

 

Abfahrzeiten:

8:00 Uhr            Aken Sekundarschule

8:30 Uhr            Köthen Busbahnhof

9:00 Uhr            Gröbzig Sekundarschule

 

 

Medienvertreter sind zur Berichterstattung recht herzlich eingeladen.

 

 Streikaufruf (pdf)



01.03.2013

 

Mitteilung an die Medien

 

Erneut Arbeitsniederlegungen an den Schulen des Landkreises Anhalt-Bitterfeld


Nach dem großen Erfolg des Warnstreikes am 26.02. (400 Teilnehmer) beteiligt sich die GEW-Bitterfeld in der kommenden Woche am landesweiten Warnstreik. In Vorfeld der dritten Verhandlungsrunde
des öffentlichen Dienstes der Länder (TV-L) am 07. und 08. März soll der Druck auf die Arbeitgeber nochmals erhöht werden.


Am Dienstag, 05.03. sind die angestellten Beschäftigten aller Schulen des Altkreises Bitterfeld zur Teilnahme am erneut ganztägigen Warnstreik aufgerufen.

Die zentrale Kundgebung findet in Magdeburg statt. Dazu werden Busse mit den Streikenden nach Magdeburg fahren.

Auch diesmal werden neben den Beschäftigten der Schulen auch Beschäftigte der Polizei als Teilnehmer erwartet.


Abfahrtszeiten:  08.00 Uhr ab Wolfen, Dessauer Allee;  08.30 Uhr ab
Bitterfeld,  ZUP (am Markt)


Die Medienvertreter sind zur Berichterstattung recht herzlich eingeladen.



21.02.2013

 

Mitteilung an die Medien

 

Arbeitsniederlegungen an den Schulen des Landkreises Anhalt-Bitterfeld


Am 26.02.2013 kommt es im Zuge der Tarifauseinandersetzungen im öffentlichen Dienst der Länder an den Schulen der Landkreises Anhalt-Bitterfeld zu ganztägigen Arbeitsniederlegungen der angestellten Lehrkräfte und pädagogischen Mitarbeiterinnen. Die Kreisverbände Bitterfeld und Köthen der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) haben ihre Mitglieder zu dieser Aktion aufgerufen.
Auf dem Bitterfelder Marktplatz wird ab 09.30 Uhr eine zentrale Kundgebung gemeinsam mit den GEW-Kolleginnen und Kollegen aus dem Landkreis Wittenberg, der Gewerkschaft der Polizei sowie der Deutschen Steuergewerkschaft stattfinden. Hauptredner der Kundgebung ist Thomas Lippmann, der Landesvorsitzende der GEW. Erwartet werden ca. 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

"Es ist vor allem die Haltung des Verhandlungsführers der Arbeitgeber, Sachsen-Anhalts Finanzminister Jens Bullerjahn, die die Beschäftigten zu diesen Aktionen zwingt. " so Bettina Kutz, Vorsitzende der GEW Bitterfeld. Marlies Wahl, Vorsitzende der GEW Köthen ergänzt: "Wer im Zusammenhang mit Tarifforderungen von weihnachtlichen Wunschzetteln spricht, verhöhnt die berechtigten Interessen der Beschäftigten. Wir erwarten ein seriöses Angebot der Arbeitgeberseite auf dem Niveau der Beschäftigten im öffentlichen Dienst der Kommunen und des Bundes. Landesbedienstete dürfen keine Beschäftigten zweiter Klasse sein.“

Da mit Einschränkungen des Unterrichtsbetriebes, bis hin zum Totalausfall, zu rechnen ist, informiert die GEW neben den Medien auch alle Schulleitungen, sowie die Eltern- und Schülervertretungen. Die konkrete Organisation vor Ort obliegt allerdings nicht der Gewerkschaft, so dass man Informationen nur über die Schulleitungen der einzelnen Schulen oder das Landesschulamt erhalten kann.


Die Medienvertreter sind zur Berichterstattung recht herzlich eingeladen.

 


Mitteilung an die Medien

 25.01.2013

 

Berechtigte Forderungen sollen durchgesetzt werden - Beschäftigte an Schule bereiten Tarifrunde vor

 

Zum Auftakt der Tarifrunde 2013 führt der GEW-Kreisverband Bitterfeld für die Vertrauensleute der Schulen des Altkreises Bitterfeld eine Informationsveranstaltung durch. Diese findet am Dienstag, 29.01.2013 um 16.30 Uhr im Hörsaal Haus III des Europagymnasiums „Walther Rathenau“ Bitterfeld statt.

 

Als Gastreferentin erwarten wir die Kollegin Eva Gerth, Leiterin des Vorstandsbereiches Tarif und Recht bei der GEW Sachsen-Anhalt.

 

„ Die Mitglieder unseres Kreisverbandes werden sich auch in diesem Jahr an den Tarifauseinandersetzungen des öffentlichen Dienstes der Länder aktiv beteiligen“, so Bettina Kutz, Vorsitzende des Kreisverbandes Bitterfeld der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW).

 

In den kommenden Wochen beginnen die Tarifverhandlungen für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes der Länder.

Dabei sind die Hauptforderungen der GEW:

 

·      Erhöhung des Tabellenentgeltes um 6,5 % in Anlehnung an die Beschäftigten von Bund und Kommunen

·      Schaffung einer Lehrerentgeltordnung für die gerechte Eingruppierung aller Lehrkräfte

 

„Durchsetzen werden wir diese Forderungen nur, wenn wir entschlossen sind, auch durch Arbeitkampfmaßnahmen den entsprechenden Druck auf die Arbeitgeber auszuüben“, so Kutz weiter. „Es ist also auch in diesem Jahr nicht auszuschließen, dass Warnstreiks an den Schulen stattfinden. Dies ist in erster Linie von der Verhandlungsbereitschaft der Arbeitgeber und ihres Verhandlungsführers Jens Bullerjahn, dem Finanzminister von Sachsen-Anhalt, abhängig.“

 

 

Die Medienvertreter sind zur Berichterstattung zu dieser Veranstaltung recht herzlich eingeladen

 

 

GEW- Bitterfeld, 25.01.2013



Mitteilung an die Medien

01.03.2011

 

Beschäftigte im Landesdienst an Schulen im Altkreis Bitterfeld beteiligen sich an Arbeitkampfmaßnahmen

 

 

Mit Blick auf die dritte Verhandlungsrunde um die Löhne im Öffentlichen Dienst der Länder, die für den 9. März angesetzt ist, hat die GEW Sachsen-Anhalt ihre Mitglieder an Schulen und Hochschulen des Landes zu Warnstreiks aufgerufen.

 

„Die Arbeitgeber haben uns mit ihrer provokativen Haltung und der Verweigerung eines Verhandlungsangebotes keine andere Wahl gelassen“, erklärte die Vorsitzende des GEW-Kreisvorstandes Bettina Kutz.

 

Die GEW und die anderen Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes haben für Donnerstag, dem 3. März 2011 um 15.30 Uhr, zu einer zentralen Kundgebung in Halle auf den Marktplatz aufgerufen.

 

Lehrerinnen und Lehrer sowie Erzieherinnen des GEW Kreisverbandes Bitterfeld werden sich an den Aktionen beteiligen. Die Beamtinnen und Beamten sind zu Solidaritätsaktionen aufgerufen. Die GEW fordert – wie die anderen Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes – 50 Euro und drei Prozent mehr Lohn, sowie die seit 50 Jahren verweigerte tarifliche Eingruppierung der angestellten Lehrkräfte und eine Öffnungsklausel für regionale Altersteilzeitregelungen.

 

Die Kolleginnen und Kollegen werden 14.15 Uhr in Wolfen und 14.30 Uhr in Bitterfeld abfahren.

 

Vertreter der Medien sind zur Berichterstattung herzlich eingeladen.

 




Mitteilung an die Medien


22.02.1011

17. Bitterfelder ErzieherInnentag - Fortbildungsangebot der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW)

Am Samstag, 26.02.2011 findet  von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr in Bitterfeld bereits zum 17. Mal der Bitterfelder ErzieherInnentag statt.
Traditionell am letzten Samstag im Februar werden ca. 150 Erzieherinnen aus den KITAs des Landkreises Anhalt-Bitterfeld sowie der angrenzenden Landkreise erwartet.
"Der ErzieherInnentag ist neben dem im Herbst stattfindenden Bildungstag für Lehrerinnen und Lehrer eine der Hauptaktivitäten unserer Gewerkschaft." so Bettina Kutz, die Vorsitzende des Kreisverbandes Bitterfeld der GEW. " Die Schaffung von qualifizierten Fortbildungsangeboten für die Beschäftigten ist einer Serviceleistung der GEW, die für unsere Mitglieder im übrigen kostenfrei ist. Im Bereich der KITAs finden diese Angebote eine hohe Akzeptanz." führt Bettina Kutz weiter aus.
Die Bildungsgewerkschaft GEW ist von ihrem Selbstverständnis nicht nur eine reine Tarifgewerkschaft. Umfangreiche Fortbildungsangebote für Beschäftigte in den Bereichen KITA, Schule und Jugendhilfe gehören zur Interessenvertretung für die Mitglieder.

Medienvertreter sind zum Besuch des 17. Bitterfelder ErzieherInnentag im Europagymnasium Walther Rathenau herzlich eingeladen.